SOLL ICH ODER SOLL ICH NICHT

NACH UNGARN AUSWANDERN

Scrolle Dir aus 100 ausgewählten Impressionen Deine ganz persönliche Botschaft

aus dem Leben der Menschen die ganz nah am Thema stehen.

1. Augen zu

2. Schwung nehmen

3. Augen auf

Ist die Aussage stimmig oder nicht?

Deine Entscheidung ist getroffen.

 

#1/100

17.11.2017, 17:11

Gast18129

Das mit der Rechten Gesinnung der Ungarn erscheint mir von den Medien in D sehr übertrieben dargestellt, persönlich habe ich nichts davon mitbekommen und ich halte die Ungarn für sehr faire und anständige Menschen, die nur eben keine völlig fremden Kulturen neben sich haben wollen.

#2/100

19.11.2017, 06:33

KielerSprotte

das ist das tolle an Ungarn, die Ärzte haben auch noch zeit, die alten Russenzüge sind noch Eisenbahnnostalgie, wenn mann ins nächte dorf an der Landstraße geht wird mann noch mitgenommen, in der Küche brennt noch die Hexe „ Wamsler“, und es ist ohne Streß , sogar die Behörden sind Freundlich und hilfsbereit .

und das gibt es in Deutschand schon lange nicht mehr

#3/100

19.11.2017, 06:33

KielerSprotte

Ich finde Ungan toll weil es keine Flüchtlinge ,Morschen und andere Überfremdung gibt

Ungarn ist halt leben wir in der DDR und auch auf den Stand der 60 Jahre stehengelieben, kleine Tante emma läden, Kleine Handbäckereien , Schlachtfeste, und Erntetauch aus den den Garten mit Nachbarn.

#4/100

20.11.2007, 12:12

dallmayr1

mach auf jeden fall die probe für eine zeit - denn meine erfahrungen sind, dass die ungarn sehr monetär ausgerichtet sind, suche dir keine urlaubsregion für eine probezeit...mein schwager arbeitet in ungarn und er ist sehr froh, wenn er auf besuch hier ist!!!!!!!!!

#5/100

Rezept

Original Ungarische Lángos

ZUTATEN

400 g Mehl, 5 EL Milch, 15 g Hefe, TL Salz, Liter Milch, Liter Öl, 200g Crème fraîche, 2 Knoblauchzehen, Öl 150g, Gouda am Stück

ZUBEREITUNG

Milch erwärmen. Mehl in eine Rührschüssel geben. Hefe daraufbröckeln. Übrige Zutaten und die Milch hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig zugedeckt an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat. Teig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche noch einmal kurz durchkneten. Nun den Teig in 6 Stücke teilen, zu Kugeln formen und mit der Hand zu dünnen Fladen auseinanderziehen. Der Rand sollte etwas dicker als die Mitte sein. Nun in einer beschichteten Pfanne das Öl erhitzen und die Lángos ca. 2-3 Minuten pro Seite hellbraun ausbacken. Nachdem die Lángos ausgebacken sind, Crème fraîche in eine Schüssel geben, glatt rühren und mit etwas Salz würzen. Für das Knoblauchöl Knoblauch schälen, pressen und mit etwas Öl vermengen. Den Gouda frisch reiben. Die Lángos möglichst heiß servieren. Mit Knoblauchöl und Crème fraîche bestreichen und zuletzt den geriebenen Käse auf die Lángos streuen. 

#6/100

24.06.2009, 22:26

Claudia_

Aber leider fehlen einen hin und wieder Freunde zum grillen und das ist nichts für die Ungarn.
Die gehen meistens zeitig ins Bett. Wenn Du also jemand bist der gesellig ist, dann überlege es Dir gut!

#7/100

24.06.2009, 22:26

Claudia_

Aber die Ungarn sind korrupt, mit Trinkgeld hast Du immer bei Ärzten etc. super Service. Nur Geld musst Du hier haben, dann bist Du der König. Versicherungen sind ein Thema, da musst Du schon ungarisch sprechen um eine zu finden die dich versichert, denn wie immer spricht niemand deutsch.

#8/100

24.06.2009, 22:26

Claudia_

Ein schönes Land, nette Menschen, preiswerte Arbeitskräfte. 

Aber das Land hat auch seine Schattenseiten.
Liebe Grüsse Claudia

#9/100

24.08.2009, 08:03

lifejoy

hei,bin im nov.08 mit kater ausgewandert..die umzugszeit war sehr stressig aber es hat sich mega gelohnt..gehe nie mehr in die schweiz zurück..mit einer rente kann man hier gut leben..die menschen sind sehr freundlichund hilfsbereit.die landschaft mega schön melde dich doch privat..dann kann ich dir ein paar fotos senden..und mehr infos..wage den schritt..war noch nie so glücklich wie hier..grüessli lifejoy mit kater und neu ein ungat^risches baby-dackelwesen

#10/100

06.08.2018, 05:30

roboig

Wir haben schon gemerkt, das es oft 2 Speise­karten gibt. Für ungarisch Sprechende und eine
für Touris,

wird dann anders, wenn die Saison vorbei ist.......
so wie mit Trinkgeld.....

#11/100

17.08.2018, 22:15

schnuckibert

in Ungarn bekommst Du für 15000,- nur noch
Offerten ,welche Deiner Gesundheit als Rentner nicht guttun werden. Bleib da-wo Du bist-da spricht der Arzt noch deutsch und Du kennst alle Gesetze und Gepflogenheiten-auch auf den Ämtern .Woanders bist Du allein unter
98% Ausländern. Und die wollen alle nur Dein Bestes!

#12/100

29.12.2009, 17:31

wuschel

Bringt ein „Ungar“einen „Ungarn“ um, kräht kein Hahn danach.

Wird aber ein Roma (meist aus den eigenen
Reihen) umgebracht, dann geht ein Aufschrei
vonwegen Rassismus etc. durch sämtliche Medien.

#13/100

14.07.2018, 08:10

Berne

Sie helfen uns wo immer sie können, wenn ein Ungar dich als Freund annimmt bist du für ihn
wie ein Familienmitglied, wirst du aber nicht angenommen zieht er dich über den Tisch.

#14/100

28.05.2018, 21:12

Pete63

Ich halte es für empfehlenswert, sich nach Terminabsprache beim Bürgermeister vorzustellen.

Evtl. ein Flascherl einer einheimischen Spezialität mitbringen ...

Somit war klar, dass wir und integrieren möchten und bereit sind uns auch etwas anzupassen.

Zu guter Letzt wurden wir auf ein Dorffest eingeladen, durften nichts zahlen und hatten viel Spaß 

Ungarn schätzen Bescheidenheit und Geselligkeit sehr, habe ich das Gefühl 

#15/100

28.05.2018, 21:22

ungarnjoker

Jägermeister ist bei den Ungarn sehr beliebt. Als Gegenleistung gibt es dann Házi Pálinka und am Ende sind dann alle breit wie die Nattern. 

#16/100

25.05.2016

Sascha 

Zwei Wochen Plattensee im Vollrausch, ist bestimmt gut und schön, aber dort leben? Vielen Dank auch!

#17/100

29.06.2013 9:06

kurtchen

Es ist ein schönes Land mit netten Menschen. 

#18/100

23.04.2016 10:15

Safari

Frage: Wer kann so ein Haus beurteilen? Das muss selbstverständlich nicht kostenlos sein, aber fundiert und mit einer gewissen Haftung. Also ein richtiger Gutachter. 

Ich möchte auch gerne ruhig schlafen können, mit welchen Kosten muss ich rechnen um ein Haus Einbruchssicher zu machen? Wie kann ich mich weiter schützen? Kann ich Waffen kaufen?

#19/100

11.01.2009 1:14

Faelyssa

In Ungarn denken alle Makler an ihr Geld und verkaufen Häuser / Höfe für total überteuert. Am besten ist wirklich man nimmt sich die Zeitung zu Hand oder man fährt durchs Land und schaut selbst. Ich kann euch nur den Tipp geben. Wir
wären voll ins Unglück gelaufen. 

#20/100

13.01.2009  1:19

Faelyssa

Wenn wir in Ungarn leben, machen wir Selbst­versorgung. Käse, Quark und Co alles selber. Schlachten werden wir auch selber  :roll: und Brot und Co machen wir auch selbst

#21/100

03.02.2009  11:35

Faelyssa

Wir werden uns auch 3 - 4 Ziegen zulegen, paar Schweine oder ne trächtige Sau, Hühner, Gänse und Pferde ( die werden nicht geschlachtet  :P )

#22/100

21.02.2009  5:21

kreuztap

Haben vor, einen kleinen Reitbetrieb aufzubauen, und freuen uns schon, dass der Hund bellen darf (nicht wie in D nur 10 min), dass der Hahn krähen darf (auch um 5 Uhr morgens, ohne dass der Nachbar die Polizei benachrichtigt) und dass die Bäume wachsen dürfen, auch wenn sie 3cm zu dicht am Nachbargrundstück stehen - es schert keinen hier!!

#23/100

21.02.2009  5:21

kreuztap

Wir sind hier gerade voll im Umzugsstress - meine Schwester zieht nächste Woche mit Sack und Pack (6 Isis, ein Hund) nach Ungarn! Ich fahre noch heute Nacht vor, um alles vorzubereiten. Haben im Sommer einen Hof gekauft in einem malerischen Dorf 15 km entfernt von Mohacs! (Hallo Ju!! ) 

Mitte April ziehen dann meine Eltern ebenfalls dort hin - ich werde noch ein paar Jährchen aushalten, dann sind mein Mann und ich ebenfalls dort - nix wie weg aus Deutschland!! :lol: 

#24/100

21.02.2009  5:21

kreuztap

In dem Dorf sprechen 80% der Einwohner Deutsch, es ist ein nettes kleines Schwabendorf. Es gibt drei Tante Emma - Läden, drei Kneipen, unendlich viele private Weinkeller (wir haben auch zwei!), ein Bürgerhaus, ein Blumenladen, eine Autowerkstatt, eine Post, eine Bank und jede Menge hilfsbereite nette Menschen! 

#25/100

21.02.2009  7:40

Capesha

Richtig ist, dass hier die Polizei nicht wegen jedem Pillepalle gerufen wird. Noch nicht herausgefunden habe ich, ob die Polizei denn überhaupt kommen würde, wenn es sich ihrer Meinung nach um eine Lapalie handelt? Auch Hahnkrähen und Hundedauergebell sind „erlaubt“. Da man hier die Möglichkeit einer Anzeige beim Ordnungsamt nicht in Anspruch nimmt, sich aber dennoch gestört fühlt, wurde der Hund bereits Opfer mehrerer gescheiterter Vergiftungsversuche. 

#26/100

21.02.2009  7:40

Capesha

Heute abend wollte ich etwas zum essen nach Hause holen, weil wir keine Lust hatten, in einem Lokal zu sitzen. Essen mitnehmen? Geht nicht. Punkt, Ende der Verhandlung. Also habe ich selbst gekocht... 

Der Ungar an sich scheint in geschäftlichen Dingen nicht sehr flexibel zu sein, wenn ich mal so pauschalisieren darf. Das wäre mir bei einem Italiener oder Türken mit Sicherheit nicht passiert. Das sind Dinge, die ich nicht ändern kann. Sie haben jedoch meine Ansicht, dass in Ungarn ALLES toll ist, etwas geändert. Jedes Land hat seine Tücken, man kann sich immer nur für das kleinere Übel entscheiden.

#27/100

21.02.2009  7:40

Capesha

Was ich noch toll finde, ist, dass alle Rentner ab 65 ausnahmslos kostenfrei Bahn und Bus benutzen dürfen. Eine Familie mit Kindern bekommt vom Staat pro Kind 1600 Euro geschenkt, wenn sie ein neues Haus bauen wollen. Es gibt keinen TÜV, keine Hundesteuer, keine GEZ......das sind an sich doch auch schon lauter Lichtblicke, oder? Und wenn man was ausbauen will, dann tut man es - ohne viel Firlefanz und Architekt und Baugenehmigung und Bauamt und sonstiges. 

Ansonsten ist es ein eher rauhes Land, hier schlachtet noch jeder selbst, bei der Hühnersuppe schauen ab und an auch mal die Hühnerfüße aus dem Topf.... :? 

#28/100

17.09.2009  2:00

Muschti

Oh, das ist aber nicht so toll mit den Einbrüchen... 

Wir sind ja mitten im Dorf, und ich habe das ganze Jahr über Feriengäste, wenn wir nicht da sind. Es ist also immer jemand im Haus. 

Hoffen wir, daß es so bleibt, aber in 4923 Tagen gehen wir ja für ganz rüber............. 

#29/100

30.09.2009  1:13

victor

Bei uns ist leider immer noch alles beim Alten. Die Wohnung ist immer noch nicht verkauft, also sind wir immer noch in Deutschland. Meine Schwester
kommt jetzt Ende Oktober, nach 2 Jahren in Ungarn, leider wieder zurück nach Deutschland. Ihr Mann war nur noch am Trinken und hat nicht mehr gearbeitet, so dass sie einfach aus finanziellen Gründen wieder nach Deutschland geht, alleine. Sie muss viel zurücklassen, alle ihre Hunde muss sie jetzt ins Tierheim geben usw. Sie ist sehr traurig. 

#30/100

06.02.2008  11:46

virag

Wir bauen uns eine selbstständige Existenz auf, aber die Behördengänge und Bankangelegenheiten fressen einen auf. Hinter Wien beginnt der Balkan. 

Noch mal würde ich nicht wieder hier her kommen. Das einzige, was mir gut gefällt, sind die Menschen. Hier geht unsere Rechnung auf: die Leute hier sind offen, warmherzig, manchmal ein wenig dumm oder eher naiv, aber absolut herzlich.

#31/100

03.07.2008  6:35

aggi

Ne, kann kein Ungarisch, aber wenns mir da gefällt lern ichs halt. Geh mir die Sache noch im vorab angucken...bischen englisch werden die wohl auch können, oder? 

#32/100

09.09.2008  7:23

Capesha

Ungarn ist schon schön. Ich habe das Gefühl, dass man sich hier gegenseitig mehr in Ruhe lässt als in D. 

Dazu gehört auch, dass es Niemanden juckt, wenn sonntags der Rasen gemäht wird oder Hunde stundenlang kläffen. Ordnungsamt kennt man hier wohl noch nicht.  :shock: 

#33/100

26.08.2008  3:05

Faelyssa

In der Puszta sind viele Deutsche, Österreicher, Schweizer , Holländer und Belgier ebenso in
Szeged. Neben uns leben 3 deutschsprachige Familien  :lol:  :lol:  :lol:  :lol: Und teuer ist es da auch ned. 

Es stimmt, und die Ungarer sind wahnsinnig hilfsbereit. Waren ja 3 Wochen dort und haben viele kennengelernt was hier in D im Leben nicht möglich wäre. Und mit de Verständigung geht des schon, Wörterbuch und Hände und Füße *fg*

#34/100

22.07.2017  14:47

Privatier

Sei auf jedenfall vorsichtig mit Kontakten. In der Regel bekommst Du nur Kontakte zu Leuten die dich abzocken wollen.

#35/100

22.07.2017  14:47

Privatier

Interessant wäre ein Projekt in einem Dorf die Mehrheit zu übernehmen eine deutsche
Selbstverwaltung zu installieren und von Ungarn Fördergelder bzw. die Bereitstellung von deutschsprachigen Schulen usw. zu verlangen.

#36/100

22.07.2017  00:16

Privatier

Ungarisch ist eine vollkommen überflüssige Sprache die kaum wer spricht genauso wie bulgarisch und die sind dort auch noch stolz drauf, daß sich so ein Irrer extra komplizierte Buchstaben ausgedacht hat anstatt die endlich abzuschaffen.

#37/100

24.07.2017  09:16

Anne1212

Ich möchte ebenfalls gerne nach Ungarn auswandern und suche eine deutsche Siedlung oder Community, der ich mich anschließen kann. Was mir ganz wichtig ist: dass ich mich als Frau dort frei bewegen kann und dass es dort KEINE Muslime oder Afrikaner gibt. 

#38/100

24.07.2017  09:16

Anne1212

Ich bin lediglich auf der Suche nach einem Plätzchen, wo ich sicher und frei leben kann. Aber wenn man, wie Du schreibst, in Ungarn auch nicht sicher leben kann, hat sich das Thema für mich eh erledigt.

#39/100

24.07.2017  11:01

Siggi!

Mein Tipp: Der hintere bayerische Wald. Da geht mehr Gefahr von Hirschen in der Brunft als von Asylanten aus. Die Immobilienpreise sind dort auch günstig.

#40/100

26.07.2017  01:51

Privatier 

Totengräbernationen wie Osteuropa wo vorwiegend die Erfolglosen im Land bleiben und für die soll man dann eine eigene Sprache lernen? Für ne Erfolglosen-Selbsthilfegruppe oder was 

#41/100

28.11.2017  18:50

KielerSprotte

Es ist doch toll das Orban uns vor den Flüchtlingen schützt, Deutschland ist da hofnungslos verloren , durch die Ansichten der Tane Merkel

#42/100

28.11.2017  20:23

Jaegermeister

Aber um die Sinnlose Diskussion zu beenden,wird der Weihnachtsmarkt in Budapest eigentlich auch durch Betonblöcke gesichert?Nein?Merken sie was?Nein?Macht nichts

#43/100

23.01.2018  00:15

Bin weg

Hallo, ich bin von Hamburg nach Ungarn gezogen, weil sich das Klima extrem verschlechtert hatte in der Heimat. Immer mehr Einbrüche, aggressive Muslime und Schwarzafrikaner.

#44/100

26.01.2018  19:52

Ralf0035

Die waren so freundlich ,offen und einfach nur meganett!

Mit unseren verbissen dreinguckenden Rentnern nicht zu vergleichen. Ich würde sagen die sind um 300% freundlicher!

#45/100

26.01.2018  19:52

Ralf0035

Deutschland ist ne Totgeburt!

In 3 Jahren glaubst du selbst in jedem Dorf, in Schwarz Afrika zu sein. Und wenn erstmals genug Facharbeiter bis in die tiefste Provinz eingefallen, verkauft man in Deutschland kein Haus mehr mit Gewinn. ... Deswegen habe ich mein Haus verkauft und verdrück mich, in eine Land, wo der Chef zu seiner Bevölkerung hält.

#46/100

26.01.2018  19:52

Ralf0035

Und ja, ich war in Großstadt, da sind im Sommer die Mädels am Waldweg entlang in Hotpans Rad gefahren, da stehen keine Dealer oder sonstiges [...] um Frauen zu belästigen und in der ganzen stadt sah ich nur gefühlte Deutsche, nix Kopftuchsfraktion, keine Angseinflößenden Facharbeiter. Dort kannst mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit als europäische Frau in ruhe, ohne Angst Choppen.
... Also habe keine angst!

#47/100

28.01.2018  11:58

Koelner

wir (Ehepaar) leben seit dem 01.10. 2017 in Balatonfüred, es ist eine der sichersten Stadte von Ungarn, mit Null Problemminoritäten, können dir gerne helfen (keine finanziellen Beweggründe) !!!

#48/100

28.01.2018  20:45

KielerSprotte

Ungan ist Sicher da wurde uns noch Keine Fensterscheibe Eingeworfen owol es nur einfach verglast ist , in Deutschland haben sie uns an einen Tag 12 Sicherheitsscheiben Eingeworfen , es liegt nur 400 m vom asylantenheim entfernt,

#49/100

28.01.2018  22:04

Gast1888

Warum wird man nicht belaestigr? Weil keine von den Volksgruppen da sind, denn die wissen doch schon bevor die sich auf den Weg machen, wo es das meiste Geld gibt fuers suesse Nichtstun. ...

Ausserdem haben die Fluechtlinge niemand vorort, denn die gehen dahin, wo schon viele von ihrer Sippschaft sich niedergelassen haben.

#50/100

28.01.2018  22:04

Gast1888

In meiner Strasse in Ungarn waren ca. 10 Haeuser zu verkaufen. Sie sind alle verkauft worden im letzten Jahr. Die meisten an Deutsche, die gefluechtet sind vor den Fluechtlingen. ... Er hat seine Praxis geschlossen in Dortmund, sein Haus verkauft und lebt jetzt ohne Furcht in Ungarn und fuehlt sich wohl.

Armes Deutschland.

#51/100

29.01.2018  16:32

lejuso

ich finde Balatonfüred auch sehr angenehm und sicher. Bevor Ihr eine Entscheidung trifft, bitte fahrt mehrere Wochen durch das Land.

Die Gegenden und Mentalitäten sind ganz verschieden und es ist sehr wichtig, dass Ihr Euch wohlfühlt. ... Meistens sind die gepflegten Gemeinden um einiges teuerer als die vernachläsigten.

Einfach zuerst unbedingt Gegend, danach Haus aussuchen, auch wenn jemand mit dem welt­bessten Schnäppchen kommt.

....und Ungarn ist wirklich grossartig.

#52/100

04.02.2018  11:38

Koelner 

wie die politischen Verhaltnisse in Ungarn sind, kann nur einer wirklich beurteilen, der perfekt Ungarisch kann also die Berichtersattung aus erster Hand lesen kann undselbstverstandlich dauerhaft in H. lebt. In Ungarn stehen die meisten hinter Orban , weil sie mit seiner Fluchtingspoitik
einverstaden sind.

#53/100

07.08.2018  12:43

schrauber1

Es gibt in Ungarn Zwei Meinungen:

1. Man erwartet immer Deutsche die vor dem Politikchaos (Flüchtlinge) fliehen. Die Ungarn mit der Meinung haben immer eine Schlafmöglichkeit bereit. Und helfen wo sie nur können.

2. Man denkt Einwanderer sind eine laufende Geldmaschine. Wir dürfen kommen und dürfen unser Geld in ihre Taschen schieben.

#54/100

29.07.2018  22:17

KielerSprotte

[...] ich habe es noch nicht bereut , gutes essen,
guter wein und arbeit gibt es in ungarn überall, wenn auch nicht gut bezahlt. aber in Ungarn stimmt die Lebenqualität noch, einkaufen und nachen probieren auf den wochenmarkt, , der Postbotte winkt schon von Weiten, gute derbe Küche, im Suppermakt bekmmt mann alles günstig, , der Hausarzt lummert sich, mann kann garteln, , segeln und kutschefahren und hat am monatsende noch was über. das hatte ich mir von Deutschland gewünscht, Aber nie bkommen

#55/100

12.08.2009  23:38

Rainer

Die Leute sind sehr freundlich und bisher bin ich keinem Ungarn begegnet, der mich so auf die Palme gebracht hat wie es in Deutschland mir zu häufig passiert ist. Die Sprache: ich brauche sehr viel mehr Zeit um Ungarisch zu beherrschen, als ich gedacht habe, da Ungarisch zu einer völlig anderen Sprachfamilie gehört als Deutsch, Englisch und Französisch. Zum Glück sprechen meine Vermieter nur Ungarisch. Ich wohne traumhaft schön mitten im Garten der sehr freundlichen Vermieter. 

#56/100

12.04.2008  23:00

Basti

Leider tun die Zigeuner in Ungarn(und anderen Ostlándern) auch nicht ferade viel dazu beitragen ,daß man eine bessere meinung haben könnte.

Wer hier nicht aufgewachsen ist,wird das Zigeunerproblem nie richtig verstehen können.

#57/100

13.04.2008  11:39

Basti

der Auslánder geht meist zu naiv an das Thema heran,dier Einheimischen durch die lebenslange Erfahrung vielleicht auch zu extrem.

Der Zigeuner an sich kásst sich schwer in die Gesellschaft eingliedernweil die meisten überhaupt keine Regeln möchtenm,das ist „leider“ etwas deren Kultur. Die Menschen hier mögen sie nicht,weil die Gesellschaft sie mit durchfüttern muss.

Sozialgeld und Kindergeld,gratis Wohnungen usw.

In den Gefángnissen sollen auch zu 80% Zigeuner sein,ob das Zufall ist?

#58/100

18.04.2008  14:40

pitti

Wir waren gestern in einem Schwabendorf Városlöd und waren erstaunt, es war irgendwie anders, wie in Bayern, aber 2 Zigeunerburgen waren auch zu sehen soviel Dreck auf einmal, es ist schon erstaunlich........

Ich stelle mir gerade vor, du bekommst sowas als Nachbarn, dann ist Dein Haus auf einem Schlag nur noch die Hälfte wert.

#59/100

19.04.2008  12:22

Basti

Gestern hörte und traf ich einen sehr guten Musiker im Bacchus-Lokal in Vonyarcvashegy.

Er war Zigeuner und sagte daß er den gnazen Sommer ausgebucht ist.Er spielt Harmonika,Geige und Keyboard.Muss sagen er ist echt klasse...........

Einer der wenigen der fleißig ist und bemüht.

#60/100

10.12.2016  18:14

Marianne

Mach dir keine Kopfschmerzen über das Krankenhaus. Alle etwas grösseren Städte sollten ok sein.

Ich/wir wohnen in der Näahe von Kaposvár und da gibt es 2 Krankenhäuser. Auche dir einen Privatarzt. Die meisten arbeiten ja in den Krankenhäusern.

Ich würde forab schon mal recherchieren,

Alles Gute für dich und den kommenden Erdenbürger/rin. 

#61/100

03.06.2014  14:20

Durchflieger

Was ich in Ungarn suche, und bisher noch nicht gefunden habe, ist Buttermilch. Vielleicht habe ich sie auch noch nicht erkannt, ich mag die so mit etwas Zucker drin. 

#62/100

03.06.2014  10:16

Karin

Wer sich einen Obazten in Ungarn selbst machen will, der sollte keinen Frischkäse nehmen, sondern einen sehr reifen Weichkäse und den mit Butter zu einem „Baaz“ kneten. Klassisch wäre der Camenbert, hier in Ungarn kann man aber auch nach „Pálpusztai Sajt“ ausschau halten, ein Käse, der dem „Miesbacher“ sehr ähnlich sieht. Ihn habe ich hier bisher NUR sehr reif angetroffen. 

#63/100

09.03.2017  12:52

Waldi

Leider sind seit der Öffnung zum Westen viele ungarischen Produkte vom Markt verschwunden. Meist nicht weil sie schlechter in der Qualität waren, sondern weil westliche Konzerne den Markt „bereinigt“ haben. Die Schokoladenfabrik von Györ (Pilóta) wurde Mondeléz (früher Kraft), und damit amerikanich. Szerencsi (Balaton, Boci) gehört Nestle in der Schweiz.

So könnte man die Liste endlos fortführen. Ich habe die „Nagymama lekvár“ (EKO) geliebt. Heute ist sie in den Läden kaum mehr zu finden.

#64/100

15.01.2014  14:05

redceli1

Wir kaufen auch die meisten Medikamente in Ungarn da sie günstiger sind und meistens ident sind.

Ab und zu haben sie mal einen anderen Namen, so zB für Kinder gibts bei uns den Nureflex-Saft, der heißt in Ungarn halt Nurefen-Saft. Von den Bestandteilen als auch die Verpackung ident, nur eben der Name anders und kostet die Hälfte.

Also kein Problem, kannst du alles kaufen

#65/100

24.11.2007 21:53

Lesepetra

Fehlen darf auf keinem Christbaum das weit über die Grenzen Ungarns hinaus bekannte Szaloncukor (Salonbonbon). Dieses Schokoladebonbon, welches es mit verschiedensten Füllungen gibt ? die beliebteste ist wohl die mit Fruchtgelee- ist umwickelt mit buntem Glanzpapier. Ungarns Kinder entwickeln eine gute Fertigkeit, diese Nascherei von den Bäumen zu klauen, ohne das Glanzpapier zu beschädigen und selbstverständlich nur das Papier der Tarnung halber hängen zu lassen. Selbst ausgewanderte Ungarn lassen sich diese Nascherei auf der ganzen Welt nachschicken. 

#66/100

14.06.2010 19:10

bennie

Wie schon ein Weißkohl auch aussieht,er kan es nich gewinnen von Z.B. erdbeere Glänzende apfel oder birnen, er ist zu gross und sieht nich lecker aus, fruher war es ein essen fur die armen, aber wer heutzutage sieht was man davon kochen kan weiß ab jetzt weshalb die Ungarn ein fest machen um diesen schonen kohl zu ehren. 

#67/100

27.06.2010 00:25

irenkereise

Nichts für Ungut aber mir schmeckt das ungarische Sauerkraut viel besser als die deutsche. Es ist tatsächlich lieblicher und etwas roher, nicht so kräftig sauer. Dadurch ist auch besser verträglich.

#68/100

22.02.2010 00:21

Biervampir

Unser Stammlokal ist verkauft, Laci und ich haben mit 6 Bieren den Umsatz von 7 Gästen, in der Zeit wo wir dort waren, um ein vielfaches überboten.

Ich bin dan weitergezogen.

Offenes Bier, Csapoltsör, ist bei uns nirgendwo mehr zu bekommen da der Bierabsatz so gering ist das das Bier sauer wird.

Wie weit wird das noch führen ?

#69/100

22.02.2010 01:02

Vina

Für die Ungarn scheinen die Geschäfte einfach zu teuer zu sein. 

Das komische an dem Ganzen, wenn ich bei AUCHAN oder TESCO einkaufe, die Einkaufswägen von den Ungarn, die an der Kasse stehn, sind gerammelt voll, nicht nur mit Grundnahrungsmitteln. (nur mal so am Rande bemerkt)

#70/100

19.05.2009 14:36

juergen50

meine welt,hat mit kirchen oder sonstigen einrichtungen nichts zu tun.wer beten will,kann das zu hause machen.

und wenn ich von rassenreinheit spreche,mache ich nichts anderes als der deutsche schaeferhundbesitzer,der ja so stolz auf seien töle ist-reinrassig.

also warum darf ich das denn deiner meinung nach, nicht auch bei meinen mitmenschen verlangen ??

#71/100

18.05.2009 16:11

Artfactory

Was den Islam und Ungarn betrifft, habe ich schon seit der Öffnung und des Systemwechsel feststellen können, das der Glaube nicht solch einen Stellenwert hat, wie ich es aus D her kenne. Sonntagsruhe bzw. Kirchgang oder gar christliche Feiertage werden nicht so beachtet. Man nutzt gerne den freien Tag, wenn man denn auch frei hat. Ich bin schon oft Sonntags Morgens um 7 Uhr vom Rasenmäher des Nachbarn geweckt worden. Allerdings sind auch nicht wenige Ungarn leichtgläubig und damit empfänglich für Hokuspokus und Sekten.

#72/100

18.05.2009 16:11

Artfactory

Aus der Hand lesen, Traumdeutungen, Astrologie, Hexerei, Wunderheilungen, Hand auflegen, alles Dinge, die recht gerne angenommen werden.
Alleine die Anzahl der Läden in Budapest, die solch Zubehör verkaufen, sagt schon alles.

#73/100

30.10.2017 10:47

Gyuri

Vor Jahren gingen wir mit der kranken Katze zum Dorf-Metzger, nicht weil er der Metzger war, sondern fast der einzige, zu dem wir Kontakt hatten. Der ging mit uns und der Katze dann gleich zu einem Tierarzt im Dorf (ohne Haustierpraxis). Die Katze wurde dort gut versorgt und zur kleinen Rechnung gab es dann noch einen Pálinka auf Kosten des Hauses. Das alles ging damals ganz ohne ein Wort Deutsch.

#74/100

30.10.2017 18:39

pitpit

es gibt die Pulverln nur mehr auf Rezept. das hat sich total geändert. wir haben da in einem der Hotels einen Internisten, der mit schöner Regelmäßigkeit unsere Rezepte ausstellt (und er kriegt 2.ooo Ft.). Die Ware hol ich dann in der Apotheke ohne Probleme (früher bekam man die Rezepte sogar zurück und konnte noch so ein, zweimal damit einkaufen. das geht auch nimmer). naja, die Ungarn kommen schön langsam auf EU-Niveau biggrin .... aber dafür krieg ich pro Rezept bis zu 3 Packungen, was in ö meistens nicht geht.

#75/100

11.09.2013 17:32

irenkereise

Die Qualität des Lebensmittels nimmt wieder ab und schweige denn die Portionen im Restaurant. Es wird wieder fleißig betrogen und selbst die Ungarn leiden darunter. (So wollte man uns bei 5 Capuccinos, gleich 5 Quarktaschen zuschreiben, die wir gar nicht hatten.)

#76/100

15.09.2013 19:16

Basti

und GaststAtten die richtig gute Küche haben.Hier hab ich solch ein Gejammere selten gehört.

Wir waren heut im Tompos/Keszthely: Einfach klasse.ich ass ein vorzügliches Lachsfilet vom Rost ..auch meine Begleiterinnen hatten ein klasse Essen.

Es ist halt wie alles im Leben - mal und mal so... 

WIR ROCKEN DEN BALATON!

#77/100

16.09.2013 19:46

waldi

Leider wurde das Lokal inzwischen von ungarischen Neureichen entdeckt!

Die gehen in Muskelshirts dahin und legen die nackten Füße auf den Nachbarstuhl, telefonieren lautstark mit dem neuesten iphone, benehmen sich wie die Axt im Walde und wollen trotzdem freundlich bedient werden.

Da steigt mir die Galle! banghead

#78/100

02.06.2017 20:02

Karin

ein ziemlich heikles Thema und dummerweise hat der Nachbar auch noch recht.

„Fa és örökzöld épülettől, kerítéstől 3,00 m-re, cserje 2,00 m-re telepíthető.“ Das heisst so viel wie Báume und Immergrüne (dazu záhlt ja Thuja) sind in einem Abstand von 3 Metern zum Nachbargrundstück zu pflanzen, Stráucher in einem Abstand von 2 Metern.

#79/100

03.06.2017 12:46

Salviona

Meine Empfehlung: Ghislane de Feligonde, New Dawn, Pauls Himalayan Musk, Lykkefund.....sind alles superklasse Rambler, die dir deine unliebsame Aussicht in 2 Jahren vollkommen zuwachsen.

#80/100

04.09.2007 22:36

pitti

Das Zeckenproblem ist wirklich sehr gross in Ungarn, unsere Sissi bleibt nur im Garten und sie hatte noch nie eine Zecke.

Pilze suchen gehen wir auch nicht mehr, sie werden immer frei vom Nachbar geliefert.

Wir haben jetzt schon 1 Kilo Steinpilze getrocknet.

#81/100

01.07.2008 18:49

Gyuri

Schorle rot/süß oder Schorle rot/sauer?

Ich habe jetzt beides mit Ungarischem Wein
(Merlot aus Seksárd) probiert. Dabei ist, an diesem heißen Frühsommerabend doch tatsächlich eine Flasche Wein drauf gegangen. Aber nicht nur so sinnlos in meinen „blöden Grind rein“, sondern immer mit dem Gedanken an meine Terasse in Ungarn und dem Drang meinen abendlichen Durst auf ganz natürliche Weiße zu löschen. Mir fehlt jetzt nur das zirpen der Grillen und das Hundegebell in der Nachbarschaft. Egészségetekre!

#82/100

25.08.2010 00:25

irenkereise

Wir waren im Herbst letzten Jahres zu einer Weinprobe in Pannonhalma. Schon vom Keller war ich total enttäuscht. Alles mit Technologie, Alurohre, moderne Ausstattung. Die Weine alle sauer und geschmacklos, für mich sehr enttäuschend ebenfalls. Wir haben abgezählte Pogácsa bekommen und dafür haben wir 2 Stunden im Regen gewartet und viel Geld bezahlt. Ich liebe die Weine vom Balaton Gegend. Dafür würde ich alles stehenlassen. Der Borfesztivál in Balatonfüred ist das beste in ganz Ungarn.

#83/100

07.08.2017 11:48

bennie

Ich fand das fruher fremd das es im verkehr nul promile war, aber dan die lastwagenfahrer sa die dan an der strassenseite bei ein imbisbude ein fröccs namen. Auch wen nur wenig alc. zu sich genomen wird. Wenn mann aber im laufe des tages dan drie bis vier solche gläser nimmt und es passiert ein ungluck dan hat mann doch ein problem.

#84/100

29.05.2013 14:02

waldi

Grillen in Ungarn?

Das habe ich noch nicht erlebt.

Doch! Bei Gyuri auf dem Forellenhof! Da gibts
leckere Forellen vom Grill. Aber nur Donnerstags.

#85/100

31.05.2013 07:25

Lesepetra

also mit unseren ungarischen freunden grilen wir schon, sie haben sone runde pfanne, die an dem gestell hängt, wo auch der kessel sonst drankommt, oder die kann auch geschwenkt werden. 

da kommt öl rein, das heiß wird und darin wird dann wurst unterschiedlicher art, fisch oder speck, gegrillt, bzw eher frittiert. wir bringen dann nackensteaks mit, die kommen dann auch rein.

#86/100

22.07.2014 13:56

Gyuri

Wir aßen damals gern in unserem Stammlokal „Gefülltes Kraut“ , meine Frau erstmalig und sie erwischte wohl eine etwas pikantere Portion. Weil es ihr zu scharf wurde, versuchte sie erst mal die Tomaten raus zu essen. Es half nichts, die Zunge schwoll immer mehr an. Als wir sie darauf aufmerksam machten, dass das Rote keine Tomaten sind, war ihr das klar. *redface* 

#87/100

18.07.2015 08:17

Karoly

die meisten ungarischen Semmeln in unserer Gegend sind nach kurzer Zeit fast nicht mehr zu essen. Zäh wie Gummi. Weiß nicht, wie man so etwas fertig bringt. Wir kaufen uns die vorgebackenen, eingeschweißten und backen sie zuhause auf. Die sind dann wenigstens essbar. 

#88/100

17.07.2015 21:16

Gyuri

Und noch ein Tipp von meiner Frau:

Wir meinen, dass in Ungarn die billigen Semmeln besser schmecken als die (deutschen?) Kronensemmeln. 

#89/100

22.02.2017 14:21

waldi

Ob das Kürtőskalács oder Palacsinta oder Lángos ist, es schmeckt in Ungarn einfach besser!

Selbst die Touristenattraktion, die Téli szalámi, schmeckt mir nach dem Import nicht mehr.

Auch beim Wein geht es mir ähnlich.

Ob das alles nur Einbildung ist?

#90/100

23.02.2017 11:47

Willipitschen

Bei Palacsinta ist mir in Ungarn eben passiert, das es bei einen Restaurant anders schmeckt als in einen anderen.

Ist aber bei Essen allgemein so, da kommt es drauf an, wie gut der Koch ist. 

#91/100

13.08.2015 18:46

Gyuri

Damit Ungarn wenigstens etwas interessant wird, müssen Exoten wie Hahnenhoden auf die Speisekarte. Gefunden habe ich dieses Gericht schon mal … in einem vornehmlichen Touristenlokal, das inzwischen wohl wieder schließen musste, weil die Hahnenhoden-Enthusiasten halt doch in der Unterzahl sind.

#92/100

25.06.2012 16:11

Josef

Mit Schweineschmalz, dann waren die Schnitzel richtig gut.

Auch Backhändel mit Schweineschmalz gebacken. Gibt nichts besseres. 

Aber bei uns kaum noch wo zu bekommen. 

In Ungarn haben wir noch ein Lokal wo wir immer noch Händel mit Schweineschmalz bekommen. 

#93/100

27.07.2007 08:52

pitti

Der erste Eindruck war schon sehr angenehm,
alles sauber und gepflegt auch die Verkäuferin und Bäckerin, sie war gerade dabei wieder frischen Retés zu machen.

Sie sah auch sehr lecker aus, ha, ha

#94/100

05.01.2010 19:03

Rüdiger

irenkereise schrieb:

„Lieber irgendwo ein schnelles zu Geld machen als arbeiten.“ 

Auch ich habe recht schlechte Erfahrungen mit Zigeunern gemacht. Aber ist dieser Grundsatz oben nicht der fast aller Ungarn? Die Zigeuner sind vielleicht nur einfach konsequenter.

#95/100

15.05.2006 21:07

Marianne

Die Ungarn sind ein stolzes Volk und können es deshalb nur sehr schlecht vertragen, wenn man meint, mit Geld könnte man alles bekommen. Der Ungar hilft des Helfens wegen, deshalb bitte nie eine Gefälligkeit mit Geld entlohnen.

#96/100

15.05.2006 21:07

Marianne

Das Land und die Menschen hatten etwas an sich, dass man in Deutschland lange schon vermisst.

Das Land hat noch seine Natürlichkeit behalten. Keine wild zugebaute Landschaft, der Zauber von Ruhe und Beschaulichkeit liegt immer noch über dem Land. Die Menschen sind voller Herzlichkeit und Gastfreundschaft. Hilfsbereitschaft wird hier, auch bis zum heutigen Tage, noch GROSS
geschrieben.

#97/100

03.07.2009 23:39

Ungarnfreund

Alle Handwerker die ich hatte, haben gute Arbeit gemacht, gut, Kleinigkeiten waren nicht so, wie z.B. die Spalten an den Fußbodenfliesen zu groß, aber nichts schlimmes.

Das einzige, wo ich immer Probleme hatte, waren Frauen, das ich belogen und betrogen wurden bin, ich hatte wirklich einige Freundinnen, nur meine Anwältin war immer ehrlich!

#98/100

29.07.2018, 22:17

KielerSprotte

ja ja in Ungarn [...] ich habe es noch nicht bereut , gutes essen, guter wein und arbeit gibt es in ungarn überall, wenn auch nicht gut bezahlt. aber in Ungarn stimmt die Lebenqualität noch, einkaufen und nachen probieren auf den wochenmarkt, , der Postbotte winkt schon von Weiten, gute derbe Küche, im Suppermakt bekmmt mann alles günstig, , der Hausarzt lummert sich, mann kann garteln, , segeln und kutschefahren und hat am monats­ende noch was über

#99/100

07.08.2009  08:49

Gast

Wir haben dort 5 Jahre gelebt. Wir haben nicht geschmiert und sind deshalb ganz massiv bedroht worden. Wir haben uns dort um halb verhungerte und kranke Hunde gekümmert. Dann wurden wir Tierschützer erst recht bedroht. Eva Rhodes in Böny ist ermordet worden. Gestern eine Schweizerin in der Puszta. Vor ein paar Monaten haben sie einem Vater mit Sohn umgebracht. Sie haben 2 Hunde von Deutschen zerhackt. Wenn sie das gut finden müssen sie dorthin auswandern. Wir wohnen inzwischen in Österreich. Ungarn nein Danke!!!!

#100/100

31.07.2009  17:18

Beetlersi

In Ungarn gleicht sich das alles hier im Westen an ...

Und Kohle kannste dort leider nicht verdienen.

Ich gehe nach Albanien, wenn es Dich interessieren sollte, schaue doch mal hier in wohin-auswandern unter Albanien nach ...da kannst Du einiges über das Land und Menschen erfahren .

© 2018 Terri Frühling